Kirsch

A photo posted by Michael Schmidt (@michaelschmidtmisc) on

Das ist mein Fahrrad.

Die Marke Kirsch gibt es nicht mehr, aber sie war mal richtig groß für die südwestdeutsche Velo-Szene rund um Freiburg im Breisgau und Müllheim.

Die Erich Kirsch GmbH & Co. KG war ein Großhandelshaus für Fahrzeugbedarf aus Müllheim, Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Das Unternehmen stellte u. a. Rennräder her und vertrieb diese.

Der Name "Kirsch" war von 1954 bis 2003 im Markenregister eingetragen. Allerdings existierte Erich Kirsch GmbH & Co. KG bereits im Jahr 1933 in Müllheim, südlich von Freiburg im Breisgau. Kirsch war Großhändler für selbstmontierte Fahrräder, Fahrradteile und Zubehör sowie Kfz-Teile. Kirsch-Räder waren im südwestdeutschen Raum wegen ihres guten Qualitätsstandards beliebt. Die Firmenbesitzer, die "Kirsch-Brüder" waren selbst begeisterte Radfahrer. Deshalb gab es auch eine eigene Linie von Rennrädern unter dem Namen "CERASSO". Die Fa. Kirsch meldete gegen Ende 1998 Insolvenz an.

Wikipedia

A photo posted by Michael Schmidt (@michaelschmidtmisc) on

Dort habt mein Vater seine Jugend verlebt, und das Langstreckenrad erstanden. Er hat damit Frankreich beradelt, war aber wahrscheinlich nicht so schnell unterwegs wie Langstreckenweltrekordbrecher Fritz Sütterlin:

Später hat mein Großvater den "Kurier", wie er das Rad nannte, zu Ausflügen in Südkärnten verwendet. Heute freut es mich, dass auch Kurier draufsteht - seit der Radcodierungsaktion der Zeitung.

Übrigens hat das Rad die Radgestellnummer 0000. Bedeutet das, es war das allererste der Produktion?

Datum